×
Bereits Mitglied?
Passwort vergessen?
  • Jetzt gratis anmelden!

    Bereits Mitglied?

    weiter


Bist Du schon ein Lickster?

Angeblich können Männer jetzt ihre Zungenfertigkeiten beim Liebesspiel mithilfe einer App verbessern. Lickster heißt die App, über die derzeit ein zweiminütiger Clip viral durchs Netz geht. Sie soll Männern beibringen, wie sie eine Frau zum Orgasmus lecken. Schließlich, so heißt es in dem Video, hätten nur 25 Prozent aller Frauen wirklich ihren Höhepunkt beim Sex. Ist das Ganze aber echt und kannst Du zum "Lickster" werden? Oder handelt es sich um einen Fake?

Hipster mit Bart streckt Zunge raus

Das Lickster Video

Das Video zeigt eine Smartphone App, die Dir (angeblich) beibringt, wie Du eine Frau richtig leckst. Zu sehen ist eine Vagina, in der Pfeile verlaufen - beispielsweise nach oben oder zur Seite. Du sollst jetzt in Richtung der Pfeile über den Screen lecken. Das Video fordert Dich dazu auf, dieses spezielle Cunilingus-Training überall zu machen, z.B. in der U-Bahn oder in der Straßenbahn. Darüber hinaus kannst Du mit der App einen High-Score erreichen und diesen beispielsweise via Facebook teilen - damit Deine Freunde und Deine Familie mitverfolgen können, wie gut Du bereits als "Lickster" geworden bist.

Gibt es die App wirklich?

Vermutlich bist Du schon beim Teilen des High-Scores stutzig geworden? Nein, die App ist ein Fake. Das Video ist ein Werk der überaus talentierten Comedy-Truppe "The Kloons", die vermutlich die App-Szene auf den Arm nehmen wollte. Dass es Lickster nicht wirklich gibt, ist übrigens auch gut: Ein Smartphone-Bildschirm hat zehnmal mehr Bakterien als eine Klobrille. Wenn Du an etwas nicht lecken solltest, dann ist es ein solcher Screen. Falls Du jetzt protestierst und sagst, dass es sehr wohl eine App mit Namen "Lickster" gibt – dabei geht‘s allerdings um Eiscreme und nicht um Oralsex.

Wie wirst Du jetzt ein Lickster?

Vermutlich bist Du aber hier, weil Du lernen möchtest, Deine Partnerin richtig zu lecken. 50 Prozent der Männer wissen schließlich nicht, was Cunnilingus ist. Here we go: Beim nächsten intimen Treffen beginne das Vorspiel damit, nicht direkt die Vagina zu lecken. Sondern nähere Dich langsam Ihrem Lustzentrum an. Küsse und lecke abwechselnd. Reize sie und sorge so dafür, dass sie immer erregter wird.

Setze auch Deine Finger ein

“Lecken“ scheint den Oralsex auf die Zunge zu beschränken. Dies ist falsch. Setze auch Deine Finger ein. Streichle zum Vorspiel ihren gesamten Körper, gehe dabei beiläufig mit einer Hand sanft über ihren Intimbereich. Stimuliere sie dann intensiver. Wenn Du normal große Hände hast, dringe mit zwei Fingern in sie ein und lecke zeitgleich. Beim Eindringen in ihre Vagina wirst Du etwa nach 7cm an der Seite zum Bauch hin eine Stelle finden, bei deren Stimulation sie besonders erregt wird: Hier ist der legendäre G-Punkt.

Tätowierter Mann streckt Zunge raus

Kümmere Dich auch um ihre Brüste

Etwas scherzhaft heißt es in einigen Ratgebern, dass die Arme des Mannes genau so lang sind, dass er beim Oralsex die Frau auch an den Brüsten verwöhnen kann. Die meisten Frauen lieben es, wenn Du beim Lecken zumindest eine Brustwarze zwischen die Finger nimmst und vorsichtig mit ihr spielst. Solltest Du beide Hände frei haben, kümmere Dich ruhig um beide. Mache den Oralsex so zu einem Ganzkörper-Erlebnis für sie.

Ein anderer Tipp lautet: Denke an bestimmte Formen und bilde sie beim Lecken nach. Beispielsweise ein Dreieck oder ein Viereck. Du kannst auch das Alphabet schreiben. Frauen lieben die Abwechslung durch unerwartete Leckbewegungen. Aber: Wenn sie einmal richtig in Fahrt ist und Dir unmissverständlich klar macht, dass Du mit Deinen Bemühungen goldrichtig liegst, dann hör auf keinen Fall damit auf! Mach genau so weiter, bis sie gekommen ist.

Die Lickster-App empfiehlt hierfür übrigens das Kanu als Leckmotiv: Das Fake-Video hat Dir so tatsächlich dann doch einen guten Tipp gegeben, wie Du Deine Oralsex-Fähigkeiten verbesserst.

Bildnachweise Fotolia
1. Bild @ tverdohlib
2. Bild @ merla

Bereits Mitglied?