×
Bereits Mitglied?
Passwort vergessen?
  • Jetzt gratis anmelden!

    Bereits Mitglied?

    weiter

Zwei Blondinen für Benno

Schon mehrmals haben sich erotische, diskrete Treffen für mich ergeben. Ich bin auf dem Seitensprungportal fremdgehen69 registriert und konnte bereits einige Frauen, die in festen Beziehungen leben, beglücken. Als Reisekaufmann komme ich ziemlich viel herum und habe überhaupt keine Lust auf einsame Hotelnächte. Reife Frauen mit Erfahrung, neugierige Studentinnen und auch hin und wieder ein sexuell weitgehend unbeschriebenes Blatt habe ich schon gedatet und vernascht. Jedes Erlebnis ist anders, keines möchte ich missen.

Schon länger verspürte ich das Verlangen nach einem heißen Dreier mit zwei Frauen. Als ich kürzlich in Hannover zu tun hatte, konnte ich vorab auf fremdgehen69 zwei lockere Ladys Mitte 30 klar machen: Saskia und Marion, beide blond und vollbusig. Ich gebe zu, dass ich ganz schön aufgeregt war, und hoffte, dieser geballten Herausforderung Herr zu werden. Die beiden "zärtlichen Freundinnen" hatten ihren Besuch für den späten Abend in meinem Hotel angekündigt. Meiner Bitte, im Partykleid zu erscheinen, wollten sie nachkommen.

Verführerische Besucherinnen im Hotel

Offenbar spielten die beiden Beautys ein bisschen das, was sie sich unter professionellen Damen vorstellten. Zumindest waren sie so aufgemacht. Ich kriegte sofort Stielaugen bei diesem Anblick und nicht nur die. Die hochgewachsene Saskia hatte weizenblonde Haare, die ihr bis auf die üppigen Brüste fielen. Ihr dunkelrotes Kleid lag an wie eine zweite Haut und betonte ihre schmalen Hüften und den runden Po. Sie hatte total durchtrainierte Beine und trug atemberaubend hohe dunkelrote Stilettos.

Marion hatte ein enges, schwarzes Glitzerkleid und ebenfalls tolle High Heels angezogen. Sie war etwas kleiner und eher vollschlank mit abgerundeten Hüften, praller Oberweite und wundervollen Beinen. Ihr schulterlanges, honigblondes Haar wellte sich leicht und umrahmte ihr hübsches Gesicht. Beide Damen strahlten mich zur Begrüßung an und ließen sich nebeneinander auf dem Sofa nieder. Der Prosecco stand kalt und wurde gern genommen.

Allzu lange hielten wir uns nicht mit der Konversation auf. Schon bald ließen die zwei forschen Ladys anreizend ihre Hüllen fallen und forderten mich auf, doch zwischen ihnen Platz zu nehmen. "Wir möchten dich gern ein wenig näher beschnuppern, Benno!" Ich ließ mich nicht lange bitten und legte beiden den Arm um die Schulter. Die Freundinnen hatten seidenweiches Haar und dufteten berauschend nach edlen Parfums. Vier verlockende Brüste lachten mich an - da konnte ich nicht widerstehen. Saskia hatte rosige Nippel, die von Marion waren hellbraun und hart wie kleine Korken. Sie ließen mich spielen und kneten, und Marion küsste mich auf hinreißende Art. Derweil streichelte Saskia mich erst sanft, dann etwas fester zwischen den Schenkeln.

"Zeit ins Bett zu gehen, Ladys", sagte ich weltmännisch, erhob mich, stieg aus der Hose und streifte Schuhe und Socken ab. "Ihr behaltet bitte die Schuhe an!" Nur in ihren Ministrings stöckelten die Freundinnen auf mein Kingsize-Bett zu, und ich konnte dabei Marions sinnlichen Hüftschwung und Saskias elegante Rückseite ausgiebig bewundern. Ich war auf beide Frauen gleichermaßen scharf und nicht zum ersten Mal happy über die Möglichkeiten, die mir fremdgehen69 bot.

Prickelnder Dreier im Hotelbett

Auch ein weniger erfahrener Mann als ich hätte schnell bemerkt, wie eingespielt die beiden Damen waren. Sie knieten voreinander auf dem Bett und berührten sich zärtlich. Marion verwöhnte Saskias Busen mit den Lippen, während diese ihr die Hinterbacken knetete. Ich gesellte mich dazu und ließ mir den Slip ausziehen. Was die beiden dann in meinem Intimbereich anstellten, übertraf meine geilsten Fantasien. Welcher Mann würde nicht rasant auf Touren kommen bei solchen Reizen.

Zwischendurch wandten sich die hübschen Ladys immer wieder einander zu und vergnügten sich vor meinen Augen in der 69-Stellung. Ich wechselte mal mit der einen, mal mit der anderen den Platz und konnte gar nicht genug bekommen von dem weiblichen Duft, der mich umwehte. "Mit dir haben wir ja echt in den Glückstopf gegriffen", sagte Saskia anerkennend nach ihrem ersten Höhepunkt. Marion war noch nicht so weit und bestieg mich auf einmal ohne Vorankündigung.

Es gefiel mir, wie sie sich bewegte und wie leidenschaftlich ihr Gesicht beim Sex aussah. Doch bald schon konnte ich sie nicht mehr anschauen, weil sich Saskia über meinen Kopf hockte - eine unmissverständliche Aufforderung zum Oralsex. Die beiden raffinierten Damen hatten noch einiges mehr in petto, um mir die Nacht zu versüßen. Ihnen schien das Sexdate mit mir ebenfalls gut zu gefallen, denn sie machten keine Anstalten zu gehen.

Nach mehreren Stunden musste ich sie dann doch sanft vor die Tür setzen, denn ich hatte einen harten Arbeitstag vor mir. Ich überschüttete sie beide mit Komplimenten und war sehr deutlich im Hinblick darauf, was mir an unserem Dreier besonders gefallen hatte. "Immer wieder gern, Benno", sagte Saskia und zupfte ihr Kleid zurecht. "Wir bleiben in Verbindung. Melde dich einfach, wenn du mal wieder in der Gegend bist."

Marion brachte mit allen zehn Fingern ihre Frisur in Ordnung: "Übrigens, Benno, wir stehen nicht nur als Duo zur Verfügung. Es liegt ganz bei dir." Dann war ich allein, ziemlich erledigt, aber hoch zufrieden. Ich kuschelte mich in die Kissen, die noch nach Saskia und Marion dufteten. Beim Einschlafen stellte ich mir vor, wie es die beiden zärtlichen Freundinnen wohl noch am frühen Morgen miteinander trieben.

Pssst! Hier erhalten Sie intime Einblicke in weitere diskrete Treffen

Bildnachweise:
oberes Bild @ konradbak
unteres Bild @ pawelsierakowski

Bereits Mitglied?