×
Bereits Mitglied?
Passwort vergessen?
  • Jetzt gratis anmelden!

    Bereits Mitglied?

    weiter

Marisa lebt ihren Sexhunger aus

In ihrer Ehe, die eigentlich ganz harmonisch ist, kommt Marisa sexuell zu kurz. Ihr Mann steht auf schnelle Nummern und gibt ihr wenig Chancen, sich sinnlich zu entfalten. Deshalb hat Marisa den Rat einer Freundin befolgt und sich auf einem Seitensprungportal registriert. Seitdem sie dort flirtet und chattet, fühlt sie sich wieder jung, lebendig und begehrt. Denn es gibt zahlreiche Männer, die an einem diskreten Ficktreffen mit ihr interessiert sind. Die ersten Dates hat sie schon hinter sich - meistens auf Parkplätzen. Diesmal soll es ein Treffen in einem gehobenen Hotel sein. Dort erwartet sie Sebastian, ein Geschäftsmann Mitte 40, der sich offenbar seine beruflichen Reisen mit Ficktreffen versüßt.

Marisa zieht ihr rotes Kleid an, in dem sie sich sexy fühlt und das ihre Figur betont. Sie hat einen ausgeprägten Hintern, schmale Hüften und nicht gerade unterentwickelte Brüste. Ihre blonden Haare sind wellig und reichen bis über die Schultern. Die Chats mit Sebastian auf dem Seitensprungportal waren vielversprechend - er steht auf Ficktreffen ohne spezielle Extras, sondern will einfach nur ausgiebig knutschen und vögeln. Diese beiden Worte haben schon gereicht, um Marisa scharf zu machen.

Sie steht vor der Tür des Hotelszimmers und spürt die feuchte Vorfreude in ihrem Slip. Dann gibt sie sich einen Ruck und klopft. Sebastian öffnet und reicht ihr die Hand, um sie in den elegant eingerichteten Raum zu führen. Er umfasst Marisas Schultern und sagt: "Ich bin geblendet. Du siehst fantastisch aus." Damit ist das Eis gebrochen, und Marisa lehnt ein Glas Champagner nicht ab. Sebastian ist ein attraktiver Mann mit einer starken erotischen Ausstrahlung. Smalltalk scheint er nicht zu wollen, sondern er kommt gleich zur Sache.

Sebastian versteht sein Handwerk

Die Beule in seiner Hose ist nicht zu übersehen, offenbar lässt sich das Ficktreffen nach seinen Vorstellungen an. Von hinten presst sich Sebastian an Marisas Körper und öffnet den Reißverschluss ihres Kleides. "Dein Hintern ist eine Wucht", flüstert er und lässt seine Lippen über ihren Rücken gleiten. Vorsichtig steigt Marisa in ihren High Heels aus dem Kleid, das zu Boden gefallen ist. Sebastian setzt sich aufs Sofa und zieht sie auf seine Knie. Er lobt ihre Dessous und streichelt ihren Hals und ihre Schultern. Marisa genießt jede Berührung, denn sie fühlt sich stark zu diesem Kerl hingezogen. Sie beugt sich vor, um ihn zu küssen.

Während ihre Zungen miteinander spielen, steckt Sebastian eine Hand in ihren knappen BH und liebkost ihre Nippel. Das macht sie ganz wuschig. Dann fühlt sie einen Finger in ihrem Slip und ein erfreutes Brummen, weil sie schon so feucht ist. Sebastian öffnet seine Hose und lässt seinen beeindruckenden Schwanz an die frische Luft. Will er, dass sie ihn bläst? Marisa greift zunächst kräftig zu und reizt die Eichel mit dem Zeigefinger. Das scheint Sebastian zu gefallen. Er zerrt ihr den BH herunter und überschüttet ihre Brüste mit Küssen. "Du bist ein tolles Weib", hört sie ihn sagen. In ihrer Muschi pocht es vor Lust, und sie würde jetzt das Ficktreffen gern wörtlich nehmen.

Sebastian scheint genauso zu fühlen wie sie. "Zieh deinen Slip aus!" Sie tut es und sieht, wie er sich unten herum ebenfalls nackig macht. Dann zieht er sie wieder auf seinen Schoß und dringt in sie ein. Marisa startet mit weichen Bewegungen, die nach und nach immer rhythmischer und schneller werden. Sie kostet jeden kraftvollen Stoß von Sebastian aus und beantwortet ihn mit ihrem Becken. Wie geil er das findet, liest sie in seinen Augen. Beide stöhnen vor Lust. Immer wieder schnappen seine Lippen nach ihren Nippeln und saugen sich daran fest.

Höhepunkte und Lustschreie

"Aufstehen, Marisa, ich will dich von hinten vögeln!" Das Ficktreffen nimmt Fahrt auf. Sie folgt seiner Aufforderung und beugt sich keuchend vor Verlangen über das Sofa und hält sich daran fest. Sebastians harter Schwanz findet den Weg zurück in ihre gierige Möse und fickt sie mit einer unglaublichen Power. Marisa beginnt zu schreien, denn sie fühlt den Höhepunkt nahen. Als er von hinten ihre Titten umklammert und knetet, ist es soweit: Die Wellen der Lust tragen sie empor, und sie erlebt einen Orgasmus von nie gekannter Intensität. "Ich warte noch", hört sie Sebastian wie aus weiter Ferne sagen. "Ich genieße deinen göttlichen Arsch und dein feuchtes Paradies." Sie spürt seine Hand an ihrer Klitoris und glaubt durchzudrehen. Ihre Hüften kreisen, und ihre Möse zuckt.

"Ich komme!" Sebastian kann und will sich nicht mehr beherrschen und stößt einen Lustschrei aus. Er legt sich aufs Sofa und bittet Marisa, sich auf sein Gesicht zu setzen, damit er sie sauber lecken kann. Obwohl sie gerade voll befriedigt wurde, meldet sich ihre Begierde sofort wieder, sobald seine Zunge ihre Schamlippen verwöhnt. Sie lässt alles geschehen, was Sebastian will, und beugt sich weit vor, um mit dem Mund sein bestes Stück zu erreichen. Oral reizen sie sich gegenseitig, bis sie die nächste Nummer schieben. Danach ruhen sie sich auf dem Sofa aus und trinken noch etwas Champagner.

"Ich muss leider gehen!" Nur ungern verabschiedet sich Marisa von diesem tollen Liebhaber. "Danke, Sebastian, es war einfach wunderschön!" "Ich habe zu danken", antwortet er. "Ich hatte mit dir das geilste Ficktreffen des Jahrhunderts." Ob es irgendwann ein Wiedersehen geben wird, lässt Sebastian offen. Am nächsten Tag kann Marisa ihn auf dem Seitensprungportal nicht mehr entdecken.

Bildnachweise:
oberes Bild @ kasperok32
unteres Bild @ marchsirawit

Bereits Mitglied?