×
Bereits Mitglied?
Passwort vergessen?
  • Jetzt gratis anmelden!

    Bereits Mitglied?

    weiter

Sexkontakte zu exotischen Frauen

Udos erste Latina

Udo war unglücklich, weil es in seiner Beziehung nicht gut lief. Seine Freundin hatte kaum noch Zeit für ihn und war lieber mit ihrer besten Freundin unterwegs. Wollte er Sex haben, wies sie ihn mit fadenscheinigen Ausreden ab. So konnte das nicht weitergehen! Er wollte endlich mal wieder eine heiße Liebesnacht erleben. Wenn seine Freundin keine Lust hatte, würde er sich eben eine andere suchen! Sein Kumpel hatte ihm neulich von einer Webseite erzählt, auf der man tolle Sexkontakte finden konnte. Udo probierte sie gleich einmal aus. Beim Suchen stieß er auf das Profil einer wunderschönen Frau. Er schickte ihr eine Nachricht und prompt antwortete sie! Manuela stammte aus Brasilien und lebte in derselben Stadt wie er. Sie wurde von ihrem Mann vernachlässigt und sehnte sich nach Liebe.

nackte Latina post für Kamera

Die beiden hatten sich spontan am Bahnhof verabredet. Manuela gefiel Udo auf den ersten Blick. Sie war die schönste Frau, die er bis jetzt live gesehen hatte. Udo nahm sie mit zu sich nach Hause. Seine Freundin war übers Wochenende weggefahren und würde erst Montag zurückkommen. Kaum war die Wohnungstür hinter ihnen ins Schloss gefallen, fielen die beiden wie ausgehungert übereinander her. Udo war begeistert von ihrer sanft gebräunten Haut, den langen schwarzen Haaren und ihrem knackigen Po. Er zog die Latina fest an sich. Sein Schwanz wurde steif und bohrte sich gegen ihren Unterleib. Manuela lachte sexy und rieb sein bestes Stück durch den Stoff seiner Jeans. Worte waren unnötig, beide hatten nur eins im Sinn: Sex! In weniger als einer Minute waren beide nackt. Manuela lächelte anerkennend beim Anblick seines stattlichen Riemens. Sie hockte sich vor ihm und gab ihm einen Blowjob. Udo stöhnte und ächzte vor Wonne. Er beugte sich zu ihr herab und knetete ihre prallen Titten, die schwer nach unten hingen.

Lange hielt er es nicht aus. Noch einen Augenblick länger und er hätte sein Sperma in ihren Mund gespritzt. Er hielt sie fest und zog seinen Schwanz aus ihrem Mund. Mit seinen starken Armen packte er sie und trug sie ins Schlafzimmer. Dort warf er die Latina wie eine Puppe aufs Bett. Manuela kreischte vor Lust und spreizte ihre Beine. Dazwischen schimmerte es schon feucht. Udo konnte nicht widerstehen und kostete ihren Muschisaft. Manuela ließ ihn gewähren, aber nicht lange. Sie war so geil, dass sie ihn darum anbettelte, sie zu ficken. Udo warf sich auf sie und drang sofort bis zum Anschlag in sie ein. Er bearbeitete ihre enge Möse mit harten Stößen, zu denen die Latina ächzte und schrie. Viel zu schnell spürte Udo, dass er gleich kommen würde. Er wollte seinen Schwanz zurückziehen, aber Manuela schlang ihre langen Beine um seine Hüften und hielt ihn fest. Udo ächzte und stöhnte und schoss seinen Männersaft tief in die Pussy der schöne Frau, die daraufhin zuckte und pulsierte. Es war wunderschön. Hätte Udo gewusst, dass Sexkontakte finden so leicht war, hätte er es schon lange vorher probiert.

farbige Frau posiert in Dessous

Pam, die heiße Jamaikanerin

Sven hatte eine Schwäche: er stand auf schwarze Frauen. Wenn er eine sah, bekam er bei ihrem Anblick gleich einen Ständer. Bis jetzt hatte es aber noch nicht geklappt, weil alle schwarzen Girls, die er traf, schon in festen Händen waren. Warum nicht im Internet Sexkontakte finden? In einer Kontaktbörse hatte er Glück und stieß auf Pam, ein schwarzes Girl aus Jamaika, die dort auf der Suche nach heißen Abenteuern war. Sven schickte ihr eine Mail und bat um ein Date. Er war überglücklich als Pam zusagte. Er hatte ein Hotelzimmer gebucht und wartete nervös auf seine Black Beauty. Würde sie kommen oder ihn versetzen? Als es an der Tür klopfte, sprang er auf und öffnete sie fast augenblicklich. Ja, es war Pam! Sie sah noch schöner als auf den Fotos aus. Ihre Rasta-Frisur reichte bis über die Schultern.

Ihr T-Shirt hatte einen tiefen Ausschnitt, der einen herrlichen Ausblick auf ihre Möpse gewährte. Ihre Jeans saßen wie eine zweite Haut und betonten ihre langen Beine und den üppigen Po. Die beiden begrüßten sich herzlich, als ob sie sich schon lange kennen würden. Nachdem er mit Pam angestoßen hatte auf ihr Treffen und die beiden die ersten leidenschaftlichen Küsse getauscht hatten, zog sie sich ins Bad zurück, um sich frisch zu machen. Sven lag bereits nackt auf dem Bett und wartete. Beim Klappern ihrer Absätze blickte Sven Pam entgegen. Ihm blieb beinahe der Mund offen stehen. Pam trug einen Wetlook-Minirock, der so kurz war, dass er ihre Arschbacken nicht bedecken konnte. Dazu hatte sie knallrote Overknees an, die beinahe bis an den Schritt reichten. So etwas hatte Sven bis jetzt nur in einem Porno gesehen.

Sein Schwanz wurde hart und ragte steil in die Höhe. Pam beugte sich darüber und lutschte an ihm wie an einer Zuckerstange. Dabei drehte sie ihre Arschbacken zu Sven, der sie packte, streichelte und derbe Klapse gab. Ihre Möse war klatschnass. Pam wollte Sex. Schnell zog sie Sven ein Kondom über. Pam lehnte sich über das Bett und hielt ihm ihren großen Arsch entgegen. Sven packte sie an den Hüften und drang kraftvoll in sie ein. Er fickte Pam mit heftigen Stößen, die dabei ächzte und grunzte. Kein Mann hätte das lange ausgehalten, auch Sven nicht. Er schrie laut auf, als sein Schwanz zuckte und sein Sperma das Kondom füllte. Pam wartete bis er aus ihr schlüpfte, zog das Kondom ab und leckte ihm den Pimmel sauber. Dabei schnurrte sie wie ein Kätzchen, das Sahne nascht. Sven war begeistert. Sein erster Sex mit einer farbigen Frau hatte seine besten Erwartungen übertroffen.

Bereits Mitglied?