×
Bereits Mitglied?
Passwort vergessen?
  • Jetzt gratis anmelden!

    Bereits Mitglied?

    weiter


Ist Social Media schlecht für die Beziehung?

Frau ist genervt, dass ihr Partner mit seinem Smartphone beschäftigt ist

Fast jeder Internetnutzer hat mindestens einen Account in den sozialen Medien. Während es für einige Paare selbstverständlich ist, Details der Beziehung über diesen Weg mit anderen zu teilen, führt die Nutzung entsprechender Seiten bei anderen zu Streitigkeiten. Ist Social Media tatsächlich schädlich für die Partnerschaft?

Mögliche Probleme mit Social Media

Grundsätzlich ist mit Blick auf eine stimmige Beziehung gegen die Nutzung sozialer Netzwerke nichts einzuwenden. Es gibt allerdings Arten der Nutzung, die sich schwierig für eine Beziehung darstellen können. Falls du dich in der folgenden Auflistung wiederentdeckst, könnte es sein, dass dein Verhalten deinem Partner gegenüber verbesserungswürdig ist.

#1. Flirten in sozialen Netzwerken

Nicht selten flirten Menschen, die in einer Beziehung sind, trotzdem in sozialen Netzwerken weiter. Das Flirten kann einen unterschiedlichen Intensitätsgrad erreichen. Er reicht vom "Liken" der hochgeladenen Bilder fremder Frauen bis hin zum offenen, aktiven Flirten per Nachrichtenaustausch.

Es gibt nicht wenige Menschen, die zumindest den Austausch von Nachrichten mit Flirt-Charakter schon als eine Art von Fremdgehen ansehen. Das gilt vor allem dann, wenn sie im Geheimen geschrieben werden. Manchmal geschieht der Nachrichtenaustausch auch öffentlich - zum Beispiel in der Timeline der fremden Frau beziehungsweise des fremden Mannes. Dies passiert zwar nicht mehr im Geheimen, kann sich aber dennoch nachteilig auf die Beziehung auswirken. Hier ist es eine Art öffentliche Demütigung, da jeder sehen kann, dass der Partner noch an anderen Frauen oder Männern interessiert ist.

#2. Das Betrachten von Fotos

Ein weiterer häufig anzutreffender Streitpunkt in Beziehungen ist das Betrachten von fremden Fotos. Es gibt viele Frauen, die eifersüchtig reagieren, wenn ihr Partner Fotos seiner Bekannten in der Facebook-Timeline bewundert. Manche Männer haben es sich zum Hobby gemacht, Profile attraktiver Frauen zu besuchen und ihre Fotos zu liken.

Mann ist genervt, dass seine Partnerin mit ihrem Smartphone beschäftigt ist

Ein solches Verhalten kann zu Eifersucht und Verlustängsten bei der Partnerin führen und stellt im schlimmsten Fall einen Trennungsgrund dar. Auch hier ergibt sich - neben dem eigentlichen Eifersuchtsgrund - auch eine öffentliche Demütigung der Partnerin. Der Like ist für andere Menschen sichtbar. Wenn ein Mann häufig Fotos einer Frau likt, die nicht seine Partnerin ist, ist das für andere sehr aufschlussreich.

#3. Die zeitliche Investition

Meist ist die umfangreiche Beschäftigung mit sozialen Netzwerken auch eine zeitintensive Aktivität. Das kann sich nachteilig auf eine harmonische Beziehung auswirken. Wer seine Zeit sozialen Netzwerken schenkt, vernachlässigt währenddessen seinen Partner. Wenn es sich nur um einige Minuten am Tag handelt, wird sich dies nicht wesentlich auswirken. Anders ist es, wenn während dieser Zeit lange Spaziergänge gemacht oder lustvolle Abenteuer im Ehebett erlebt werden könnten. Deshalb ist es gerade bei zeitintensivem Konsum wichtig, das eigene Verhalten zu überprüfen - vor allem dann, wenn du dich vor einer kleinen Sucht schützen willst.

Können soziale Netzwerke auch beziehungsförderlich sein?

Manchmal können soziale Netzwerke auch positiv für eine Beziehung sein. Das ist dann der Fall, wenn die Beziehung über die sozialen Netzwerke gelebt wird. Ein Klassiker für ein solches Verhalten sind zum Beispiel öffentlich (oder im Freundeskreis) geteilte Hochzeitsbilder. Wer offen sein Glück zeigt, macht auch seinen Partner zufrieden.

Eine Ausnahme davon gilt nur dann, wenn der Partner mit der Veröffentlichung dieser persönlichen Bilder nicht einverstanden ist. Soziale Netzwerke können auch in anderer Weise zum Wohle einer Beziehung genutzt werden - zum Beispiel, indem sie den Austausch von Nachrichten für das Paar erleichtern. Auch das Liken von Bildern des Partners macht ihn glücklich; ähnlich, wie Beiträge mit Komplimenten und lieben Worten in der Timeline. Wenn das soziale Netzwerk dabei hilft, das Partnerschaftsglück offen zu leben, kann sich das positiv auf eine Beziehung auswirken.

Bildnachweise Fotolia:
1. Bild © Focus Pocus LTD
2. Bild © Focus Pocus LTD

Das könnte Dich ebenfalls interessieren

Paar umarmt sich am StrandWarum Männer auf vergebene Frauen stehen


Werkstattbank auf dem ein Dildo stehtMann will sich Chip für vibrierenden Penis implantieren


Bildnachweise Fotolia
1. Bild @ oneinchpunch
2. Bild @ vasilin01

Bereits Mitglied?